theaterliebe

Der Weg zu meinem Traum
 
 

Modeschule Eintrag 1

Nach langen Wochen finde ich jetzt gerade die Zeit einen Eintrag zu schreiben. Ich habe mir vorgenommen ab jetzt jedes Wochenende einen Wochenrückblick zu schreiben und damit euch zu informieren wie es mir so ergeht. Seit genau vier Wochen besuche ich jetzt die Modeschule, um Modeschneider zu lernen. Wie ihr euch vielleicht denken könnt, ist es eine rein schulische Ausbildung. Allerdings habe ich 18 Stunden Praxis in der Woche aber dazu später. Insgesamt habe ich an Fächern: Bekleidungsenglisch, Fertigung, Fachrechnen, Deutsch, Gestaltung und Konstruktion, Fachtheorie, Darstellungstechnik, Maschinenkunde, Sozialkunde, Religion und Sport. Klingt viel, ist es auch- aber es macht Spaß, weil man endlich mal weiß, wofür man das alles lernt. Mein momentanes Lieblingsfach ist Darstellungstechnik, d.h. gaaanz viel Zeichenunterricht. In Praxis fängt man tatsächlich ganz von vorne an, was bei Industrienähmaschinen, die mehrere tausend Stiche in der Minute schaffen auch nicht schlecht ist. In unsrem sogenannten Basistraining lernen wir zuerst mal gerade Linien zu steppen, einzelne und halbe Stiche, Ecken, Kurven usw. Aber auch verschiedene Nutzstiche, Verstürztechniken, Bügeln (ja auch das will gelernt sein) etc. Dieses Basistraining geht jetzt noch bis zu den Herbstferien danach geht's richtig los. Aber bis dahin müssen wir neun Schulaufgabenteile nähen, die dann zu einer einer Halbjahresnote werden. Mit dem Zwischenzeugnis endet auch gleichzeitig unsere Probezeit, wer zu schlecht ist, fliegt. Nun zu meiner Klasse, wir sind mittlerweile 22 Mädels und zwei Jungs. Ich finde, dass wir schon jetzt eine tolle Klassengemeinschaft haben. Jedenfalls haben wir immer jede Menge Spaß. Mit einer habe ich mich schon so gut angefreundet, dass wir immer wieder gefragt werden, ob wir uns schon vorher kannten. Wenn wir dann Nein sagen, ernten wir überraschte Blicke. So das wars für heute erstmal. Fragen könnt ihr gerne immer stellen. Der nächste Eintrag kommt dann am Wochenende (wenn ich es hinkrieg sogar mit Fotos). Jetzt muss ich aber ins Bett um 4:30 Uhr klingelt der Wecker. Gute Nacht

14.10.15 22:44

Letzte Einträge: Ich bin die,..., Mein persönlicher Musicalsommer 2015, Surfspirit, Blogpause

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pascale (15.10.15 12:33)
Hey, das klingt alles sehr spannend und interessant.
Mich würden folgende Dinge interessieren:
1. Kostet die Ausbildung Geld bzw. kann man dafür eine Art "Bafög" beantragen?
2. Kannst Du bitte näher auf die Fachbegriffe "Verstürztechnicken", "Bekleidungsenglisch" u.v.m. eingehen? Mich würde interessieren, was sich genau dahinter verbirgt:-)
Viele Grüße


theaterliebe / Website (18.10.15 19:54)
Hey! Die Ausbildung kostest bis auf einen relativ geringen Betrag für Material kein Geld. Bafög dagegen kann man beantragen solange man Bafög-berechtigt ist. Verstürzen bedeutet Teile die rechts auf rechts aufeinander genäht sind ordentlich zu wenden und Ecken oder Rundungen schön raus zu arbeiten ( siehe Eintrag 2). Bekleidungsenglisch ist Englisch, welches mit seinen Fachbegriffen speziell in der Bekleidungsindustrie benötigt wird. Und da man Begriffe wie versäumen, heften, Fingerhut, Baumwollgewebe etc nicht auf den allgemeinbildenden Schulen lernt, ist es ein ganz wichtiges Fach für die internationale Modewelt.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen